Medico online

Qui i nostri pneumologi rispondono regolarmente alle vostre domande sulle vie respiratorie e sui polmoni.

Questo servizzio non è disponibile per il momento. qui sotto trovate le domande e risposte posate ulterioramente.

Autore Contributo
18.03.15 14:19 COPD
Yvonne
Sehr geehrter Herr Dr. Thurnheer
Bronchus-Ca, Oberlappen li. 2008 Lobektomie
COPD Gold III Habe Scoop 6lt in Ruhe, 4lt Nachts, 8lt wenn ich gehen muss, dann fällt Sättigung auf 79-83, erhole mich aber innert 3-4 Min. sobald ich wieder gehe fällt Sättigung erneut, ich kann doch nicht dauernd höher stellen...wie geht das weiter ??? Wie kommt es zu einer Kohlendioxyd Narkose, was kann man dagegen tun, wie merkt man das ?
Herzlichen Dank für die Beantwortung von so vielen Fragen
18.03.15 15:07
Robert Thurnheer
Guten Tag,
Tatsächlich haben Sie einen ungewöhnlich hohen Sauerstoffbedarf. Dabei ist besonders bemerkenswert, dass Sie sogar schon mit einem SCOOP verorgt sind. Denn SCOOP (kleine Sauerstoffkatheter, die direkt in die Luftröhre unter dem Kehlkopf eingeleitet werden) sind eigentlich sehr gute Sauerstoff-Sparer. Höher als 8 L/min. können Sie wahrscheinlich gar nicht stellen. Wenn die Sättigung für wenige Minuten einmal unter 80% fällt, ist das auch nicht so gefährlich.
Zur Kohlendioxid-Narkose kommt es, wenn der Atemantrieb vermindert ist und man zu wenig Liter Luft atmet pro Minute. Gründe dafür sind: Der Körper ist sich an hohe CO2-Spiegel gewöhnt und reagiert nur noch auf Sauerstoff. Wenn man dann Sauerstoff hochstellt, fehlt der Atemantrieb völlig. Schlafmittel und starke Schmerzmittel, z.B. Opiate haben auch den Effekt, dass sie den Atemantrieb schwächen. Dies alles sind Gründe dafür, dass die Sauerstofftherapie gut überwacht werden muss und dass die Dosierung (wie bei einem anderen Medikament) ärztlich verordnet werden muss.
18.03.15 15:09
Robert Thurnheer
Sie fragen noch, wie man das merkt:
Morgendliche Kopfschmerzen, mehr Müdigkeit könnten Vorboten sein, heimtückisch ist aber, dass man es eben selber kaum merkt und plötzlich nicht mehr weckbar ist.
Es ist deshalb in der Verantwortund des beh. Arztes, die CO2-Narkose möglichst zu vermeiden.
< Torna al forum